Malta kommt nach Hause

  • 0

Malta kommt nach Hause

Nach dem Erfolg von Strahlemann Gianluca Bezzina in Malmö bleiben die Malteser in der Handmade-Music-Spur und schicken die Band „Firelight“ ins Eurovisionsfinale 2014. Nun gut, wohl eher deren Jury, die zu 6/7 an der Entscheidung beteiligt war. Was in diesem Fall wohl auch ganz okay ist, denn ansonsten hätten wir ein weiteres Eurphoria-Plagiat namens „Hypnotica“ über uns ergehen lassen müssen. Schade nur um den eurovisionären Fave De Bee, die es immerhin auf den zweiten Platz der nationalen Vorauswahl geschafft hatte und deren „Pin in the Middle“ mal was ganz anderes für eurovisionsverwöhnte Ohren gewesen wäre. Bleibt die Frage, warum noch ein nationales Festival über zwei Tage aus dem Boden stampfen, wenn die Entscheidung doch eh schon hinter verschlossenenen Türen getroffen wurde.
Egal, während sich nun europaweit rauf und runter die positiven Stimmen ob der maltesischen Wahl mehren, bleibt festzuhalten, dass die Folkcombo „Firelight“ bis zum 10. Mai noch einige Hausaufgaben zu erledigen hat… und was dann das maltesische Voting betrifft, lässt sich auch kurz und knapp zusammenfassen: Europe is watching you!


Hinterlasse eine Antwort

Der eurovisionaer schmeißt nix weg - den verstaubten alten Kram gibt's hier...