Sebalter für die Schweiz

  • 0

Sebalter für die Schweiz

Wo ist Lys Assia bloß, wenn man sie mal braucht? Trotz einer unüberschaubaren Anzahl von Bewerbern, die fleißig ihre Videos auf das Portal des SRF geladen hatten, verbreiteten die von einer Fachjury durchgewunkenen finalen sechs Kandidaten der „großen Entscheidungsshow“ nur Langeweile und Einfallslosigkeit. Immerhin schaffte es das Schweizer Fernsehen, mit den sechs Titeln zwei Stunden Sendezeit zu füllen, an deren Ende der Tessiner Folkpopper Sebalter gewann. Sein Liedchen „Hunter of Stars“ war zugegebenermaßen nicht ganz so peinlich wie manch andere Darbietung, ob er jedoch den sprichtwörtlichen Blumentopf aus Kopenhagen mitbringen wird, halte ich derzeit für eher unwahrscheinlich. Offensichtlich hat sich der Sänger und Geiger aber eh ganz andere Ziele für seinen Ausflug nach Dänemark gesetzt: „Ich fand skandinavische Frauen schon immer sehr charmant“. Hoffentlich denkt er an die Vorratspackung Kondome…


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Der eurovisionaer schmeißt nix weg - den verstaubten alten Kram gibt's hier...