Ziellose Norweger

  • 0

Ziellose Norweger

Agnete | Icebreaker

Video Web

Agnete, allenfalls die blasse Nichte, nicht aber die strahlende Nachfolgerin der großartigen Agnetha, gewann die norwegische Vorentscheidung souverän vor einem hochpeinlichen Ballermannschlager und darf nun Kurs Richtung Stockholm mit dem schrecklich langweiligen und unrhythmischen “Icebreaker” nehmen. Beim eurovisionaer verspielen die leichtsinnigen Skandinavier damit jeglichen Kredit der Vorjahre, als sie sich mit sicherem Händchen für die wunderbar eiskalte Margaret, den zarten Carl und natürlich den Lieblingsliebling Mørland entschieden hatten. Aber hey, es kann halt nicht jedes Jahr Top-Ten-Party sein.

Trotzdem: ein wenig schimpfen sollte man schon mit den Wikingern! Ignorierten sie doch die campen Hungry Hearts, eine queere interdisziplinäre Art-Performancetruppe, die im Gleichschritt zu den Zeilen “The streets of Moscow with my girlfriend” ihres Elektro-Songs “Laika” auf die Osloer Vorentscheidungsbühne marschierte. Und brachten Europa damit um den schrillsten und spleenigsten ESC-Auftritt seit  – Ola hab sie selig! – Verka Serduchka.

Bestes Mal (u.a.): Alexander Rybak | Fairytale

Letztes Mal: Mørland & Debrah Scarlett | A Monster like me


Hinterlasse eine Antwort

Der eurovisionaer schmeißt nix weg - den verstaubten alten Kram gibt's hier...