Wenn mal wieder nichts hilft…

  • 0

Wenn mal wieder nichts hilft…

Juchhu, endlich Sommer! Die Sonne knallt, aber weder das schönste Badehosenwetter noch der flauschig wärmste Biergartenabend können den gemeinen ESC-Fan zu dieser Jahreszeit aus der Reserve locken, leidet er doch seit kurzem an einer schweren posteurovisionären Depression. Jedes Jahr im Juni fällt er in ein abgrundtiefes schwarzes Loch: Gerade noch vom stets grandiosen Saisonfinale seines Lieblingscontests euphorisiert, beginnt plötzlich der kalte Entzug – denn der ESC geht, wie die Leckereien aus dem Hause Ferrero, in die bis September währende Sommerpause.

Bekannterweise vergeht die Zeit umso schleppender, je selbstmitleidiger man sich einer solchen Durststrecke hingibt, daher haben sich die Fanclubs Europas alle Mühe gegeben, dem frustrierten ESC-Patienten mit selbst gebastelten Wettbewerben spürbare Linderung zu verschaffen und bei Laune zu halten.

Ihre gelbe Salbe heißt wahlweise Second Chance-, Home Composed-, Retro-, Member-Contest oder so ähnlich – der eurovisionaer hat ein wenig den Überblick verloren, welche Mittelchen in der Clubapotheke angeboten werden, möchte aber gerne auf den internationalen OGAE-Video-Contest hinweisen, der in diesem Jahr vom Eurovision Club Germany organisiert wird. Das europäische Videoclipfestival nämlich hat 2015 – man glaubt es kaum – das mit ESC-Erfolgen derzeit nicht gerade verwöhnte Deutschland gewonnen! Schade nur, dass es ausgerechnet ein verquastes Stückchen Eso-Pop von Oonagh sein musste… Aber was lamentiert der Hausherr schon wieder, schließlich weiß jeder ESC-Getreue aus jahrzehntelanger Erfahrung, wie er mit eklatanten Fehlentscheidungen souverän umgehen sollte.

Der ECG also verkürzt die Wartezeit über die Sommermonate aufs Wunderbarste, hat er doch eigens eine Video-Contest-Webseite gebastelt, die das komplette Sortiment umfasst, welches das Fanherz so sehr erfreut: Tabellen, Archive, Vorentscheidungen, Punkte, Wertungen, Schnelldurchläufe – ganz großes Kino! Und der Knaller – ob Mitglied oder ohne – jeder kann mitwerten!

Über 20 Länder haben sich bereits für das große Finale im Oktober angemeldet, wenn in Lüneburg (da staunste, Stockholm, was?) das beste Musikvideo des ESC-Universums gewählt wird. Und da wird für jeden, selbst den ewig knötternden Blogger, etwas dabei sein. Aber Vorsicht! Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker Eurovisionstherapeuten!

Grafik: eurovisionaer


Hinterlasse eine Antwort

Der eurovisionaer schmeißt nix weg - den verstaubten alten Kram gibt's hier...