Spanien 2017

  • -

Spanien 2017

Manel Navarro | Do it for your Lover

In Spanien brannte mal wieder die Hütte, als es darum ging, den diesjährigen Eurovisionssong auszuwählen, wenngleich es nicht die relativ müden Beiträge waren, die für helle Aufregung sorgten. Erst spät am Abend, als es zur finalen Abstimmung ging, kochte die Fanseele.

Die ist auf der ibirischen Halbinsel so sensibel wie nirgends sonst auf der Welt und selten zufriedenzustellen. Als die daher mit Argwohn beäugte Expertenjury den von der Anhängerschaft favorisierten schnarchigen Beitrag von Mirela abstrafte und statt dessen den ebenfalls sterbenslangweiligen Gitarrenpop des Milchbubis Navarro bevorzugte, regte sich bereits erster Unmut. Und als dann die additierten Televotingergebnisse zu einem Gleichstand beider Interpreten führten, wurde es im Saal schon lauter.

Vollends zur Raserei brachte das Studiopublikum dann aber eine erneute Befragung der Jury, die sich – logischerweise – ein zweites Mal für Navarro entschied und ihm damit das Ticket für Kiew löste. Der vollends entnervte Moderator beeilte sich, eine schnelle Verabschiedung in die Kamera zu murmeln, denn er ahnte wohl schon, was in diesem Hühnerhaufen für ihn, den Gewinner und die Studiodekoration auf dem Spiel stand. Doch damit selbstverständlich nicht genug: seit gestern haben die tief gekränkten ESC-Fans des Landes eine Petition auf den Weg gebracht, in der sie die Korrektur des Ergebnisses und die Entsendung ihrer heiß geliebten Mirela fordern. Ende offen.

Grafik: RTVE / Grafik: eurovisionaer

Objetivo Eurovisión 2017
11.02.2017: Finale

  1. 058 Punkte Manel Navarro – Do it for your lover
  2. 058 Punkte Mirela – Contigo
  3. 052 Punkte LeKlein – Ouch!
  4. 041 Punkte Maika – Momento crítico
  5. 040 Punkte Mario Jefferson – Spin my head
  6. 039 Punkte Paula Rojo – Lo que nunca fue

12.01.2017: Vorrunde

Le Klein erhält die Wildcard fürs Finale.

Weitere Infos auf der Seite von TVE

 


Der eurovisionaer schmeißt nix weg - den verstaubten alten Kram gibt's hier...