Tag Archives: Remix

  • 0

Ommmmmmmm…

Der eurovisionaer hat lange und tief durchgeatmet… die Saison 2017 war nicht so ganz nach seinem Geschmack. Mittlerweile hat er zurück auf seine Blog-Baustelle gefunden und will demnächst allen Ernstes versuchen, den ungeliebten Jahrgang abzuschließen und zu den Akten zu legen. Dann kehrt hier hoffentlich auch wieder Leben ein. Doch bevor es soweit ist, gibt es selbstverständlich den (von einigen gar schon erwarteten) traditionellen Remix. Namasté!

Grafik: eurovisionaer


  • 0

… eurovisionaere Weihnachten

Von der bequemen Couch, wo zwischen Spritzgebäck und Festtagsbraten der wahre Weihnachtsfrieden wartet, herunter gerollt, hat der ansonsten kommode eurovisionaer einen kleinen Xmas-Mix ausgekramt und wünscht auf diesem Wege allen Lesern entspannte Feiertage und ein glückliches Jahr 2017!

ESC Remixed – Christmas Edition Vol. 2

Tracklist
01 Morland & Debrah Scarlett – A Monster like me(Oslo Philharmonic Choir Version)
02 Amaury Vassili – Sognu
03 Paul Mauriat – Apres toi
04 A Friend in London – New tomorrow (accoustic Version)
05 Dina Garipova – What if (Xmas Version)
06 Greta Salóme – Hear Them Calling (acoustic Version)
07 Lordi – Hard Rock Hallelujah (Brass Version)
08 Alban Skenderaj & Miriam Çani – Ende ka shprese
09 Margaret Berger – I Feed You My Love (Macho Collective Remix)
10 Jamie Lee – Ghost (acoustic Version)
11 Victor Silverster & Orchestra – Save your Kisses for me
12 Lindsay Dracass – No Dream impossible (orchestral Version)
13 ZOË – Loin d’ici (Album Version)
14 Didrik Solli-Tangen & Oslo Fagottkor – My Heart is yours
15 Ell & Nikki – Running Scared (Acoustic Version)
16 Paul Mauriat – L’oiseau et l’enfant
17 Walter & Kazha – The War is not over
18 Dima Bilan – Believe (Violin Solo)
19 Milk & Honey – Hallelujah (Trilingual Version)
20 Rita – Dancing in the streets (English version)
21 Adolf Fredriks Musikklasser – Euphoria
22 Regina – Bistra voda
23 Aarzemnieki – Cake to bake
24 ByeAlex – Kedvesem (Orchestra Version)
25 Kristina – Horehronie (accoustic Version)
26 Sandra Nurmsalu – Kui tuuled pöörduvad
27 Ellen Benediktsson – Songbird
28 Marie Bergman & Roger Pontare – Stjärnorna

Grafik: EBU / eurovisionaer


  • 0

Der eurovisionaer wünscht eine vermixte ESC-Weihnacht

Inmitten des traditionellen Weihnachtsgedönses wie im Stau stehen, Geschenke einpacken und Kekse backen, hat der Chef du Blog einen kleinen, aber recht festlichen ESC-Mix gebastelt. Den verschenkt der eurovisionaer ganz ohne Verpackungsmüll und wünscht allen Besuchern dieser Seiten entspannte Feiertage und ein friedvolles Jahr 2016!

ESC Remixed – Christmas Edition

Tracklist
01 SWE 96 One more Time – Den Vilda (Forsen om våren Version)
02 ESP 73 Gimnazija Kranj Symphnoy Orchestra – Eres tu
03 SLO 15 Maraaya (feat. Perpetuum Jazzile) – Here for you
04 MAL 05 Chiara – Angel
05 RUS 15 Polina Gagarina – A Million Voices (Christmas Mix)
06 FRA 02 Sandrine François – Il faut du Temps (Drum Version)
07 SWE 74 The Royal  Symphonic Orchestra – Waterloo
08 ISR 95 Liora – Amen
09 CYP 04 Lisa Andreas – Stronger every Minute
10 UK 97 Katrina & The Waves – Love shine a Light (Unplugged Version)
11 NOR 14 Carl Espen – Silent Storm
12 SWE 14 Orchestral Cover – Undo
13 GER 99 Corinna May – Hör den Kindern einfach zu (Happy Children Version)*
14 BIH 11 The Beauty Queens – Love in Rewind
15 SLO 05 Omar Naber – Stop (original slovenian Version)
16 SWE 09 Caroline af Ugglas – Snaella snaella*
17 DEN 13 Emmelie de Forest – Only Teardrops (Symphonic Version)
18 ISR 08 Boaz Mauda – Ke’ilu kan (Acoustic Version)
19 ESP 15 Edurne – Amanecer (Symphonic Version)
20 NOR 96 Elisabeth Andreasson – I Evighet
21 ICE 13 Eypor Ingi Gunnlaugsson – Eg a lif
22 LAT 15 Framest – Ziema*
23 GER 02 Nathalie – Don’t say Goodbye*
24 SWE 15 Mans Zelmerlöw – Heroes (Unplugged Version)
25 EST 10 Malcolm Lincoln – Siren
26 FRA 91 Amina – Le Dernier qui a parlé (Acapella Version)
27 EST 12 Ott Lepland – Kuula
28 FRA 69 Frida Boccara – Un Jour, un Enfant
29 GER 04 Max Mutzke – Can’t wait until tonight (Dry Wurltzer Version)

* Vorentscheidungsbeitrag
Grafik: EBU / eurovisionaer

 


  • 0

This is Stockholm calling

Bevor die Gemeinde in Kürze alle Augen und Ohren auf Stockholm 2016 richtet, hat der eurovisionaer mal ganz nostalgisch den Fundus durchwühlt und voller Freude die Remixes des Jahres 2000 hervorgekramt. Schon damals war Schwedens Hauptstadt Gastgeber für den allmählich größer werdenden ESC-Tross. Und der verantwortliche Sender SVT nahm die Sache ernst, denn er entstaubte den Wettbewerb gewaltig vom Schmodder der keltischen Ära. Aus der Rückschau betrachtet gilt das Milleniumsjahr folgerichtig als ein Wendepunkt in der langen Contestgeschichte, erlaubte es doch erstmals kreischende Fans, Flaggen jedweder Größe, kommerzielle Siegertitel und nahezu enthemmte Moderatoren.

Remixe allerdings waren zu jener Zeit noch nicht so angesagt. Ein Grund, warum die 2000er Ausgabe etwas kürzer, vorentscheidungslastiger und an manchen Stellen vielleicht auch peinlicher ausfällt, als es der geneigte Hörer bislang gewohnt war. Nachdem sich also der eurovisionaer stoisch von 2015 bis in jenes Jahr zurück gearbeitet hat, ist nun Schluss mit dem retrovisionären Gemixe. Eine Edition 1999 wird es nicht geben. Wohl aber werden demnächst brav an dieser Stelle – sozusagen als letzter Teil der Fleißarbeit – die fehlenden Tracks Byte für Byte hochgeladen. Versprochen. Und danach schauen wir nur noch nach vorne.

Eurovision Song Contest 2000 Remixed

01 Johan Söderberg – Europe was covered with Ice (Interval Remix)
02 Olsen Bros. – Fly on the wings of love (Spacetravellers building a Kraftwerk Mix)
03 Alsou – Solo (Club mix)
04 Erotic – Queen of Light (Plastic Age Remix)*
05 Nicki French – Don’t play that song again (UK Club Mix)
06 Brainstorm – My Star (Club Mix)
07 Ping Pong – Sameach (Kibbuz Dance Remix)
08 Fancy – We can move a Mountain (extended Dance Version)*
09 Hanna – Anropar Försvunnen (Hallo Hallo Remix)*
10 Olsen Bros. – Fly on the wings of love (TA2’s Extended mix)
11 Ines – Once in a lifetime (Paradise 9 Remix)
12 Anna Eriksson – Oot voimani Mun (Second Chance Remix)*
13 Knorkator – Ick Wer Zun Schwein (Anti-Schwarten-Micks)*

* Vorentscheidungsbeitrag


  • 0

Here we go!

Es hat mal wieder etwas länger gedauert, doch nun liegt er aufm Tisch, der Remix des Balladenjahrgangs 2015. Irgendwie hat es sich der eurovisionaer selbst nicht so recht machen können mit dieser Ausgabe und tage-, ach… wochenlang an halbwegs groovigen Übergängen gefeilt und wummernde Basslines getestet. Ob sich der ganze Aufwand gelohnt hat, vermag der Verursacher selbst noch nicht abschließend zu beurteilen – schließlich musste er schweren Herzens auf seine Lieblinge Maraaya und Morland verzichten, die sich eindeutig als unmixbar erwiesen. Neben altbekanntem Eurodance und überraschend coolem Deep House aus Armenien hat er jedoch als Quasi-Trostpflaster einen fantastolösen „Mesmerize“-Mix (ok, ok, war nur ne Vorentscheidungsnummer) aufgetrieben, der so manche Schwachstelle im Projekt wieder ausgleicht. Aber was soll das ganze Gerede – das Ding is zum Hören da!

Logo: www.designbolts.com

 


  • 0

Mit den besten Wünschen

Remix ESC 2014 Cover 1000

So, kurz bevor sich der Hausherr nun zur eurovisionaeren Wallfahrt aufmacht, um von dem teuflischen Helene-Virus auf immer und ewig verschont zu bleiben, hat er noch einmal seinen antiseptischen, äh beatlastigen Kopenhagen-Mixdown 2014 herausgekramt. Möge dieser seiner silvesterfeierlaunigen Leserschaft hier oder via Soundcloud einen gar angemessenen Spaß bereiten! Auf ein Neues in 2015!

Ach, und einen guten Vorsatz hat der Autor auch. Er will demnächst kürzere Sätze schreiben.

01 Calm after the Storm (Justin Strikes Bootleg)
02 Start a fire (Etostone House Extended Remix)
03 Rise like a phoenix (Dudi Sharon & Jasmin Remix)
04 Dancing In The Rain (Stormby Extended Club Mix)
05 Cheesecake (DJ Nejtrino & DJ Baur Remix)
06 Undo (Stormby Remix)
07 Silent Storm (Rykkinnfella reconstructed Remix)
08 Children of the Universe (Scott Mills Club Remix)
09 Not Alone (DJ Serjo meets Rob Nagdalyan Remix)
10 Maybe (reconstructed Dance Remix)
11 Rise Up (Dario recontructed Remix)
12 Heartbeat (Morlando Club Mix)
13 Miracle (Alex Stavi Extended Remix)
14 We all (Golkswagen Wolf Remix)
15 Moustache (Fetzki Hands up remix)
16 Same Heart (N-Vision Bootleg Club Mix)

Grafik: eurovisionaer


  • 1

Erica Vaal remixed

Euromix Summer 2014 kleinMittlerweile weiß es wohl jeder: Am 23. Mai 2015 trifft sich Europa in Wien, um den 60. Eurovision Song Contest zu zelebrieren. Grund genug also für den eurovisionaer, seine Remixed-Reihe um eine kleine Sommer-Sonderausgabe zu ergänzen, die einige Wohlfühlmixe der vergangenen Jahre friedlich miteinander vereint.

Doch wo ist der Wien-Bezug? Der Fan weiß, 1967 war es, als dort zuletzt um die Wette gesungen wurde. Damals natürlich noch in schwarz-weiß und im festlichen Rahmen der Wiener Hofburg, wo die wunderbare Erica Vaal – ganz polyglotte Grande Dame – in sechs Sprachen und mit einem dicken Buch bewaffnet durch den Abend führte. Nebenbei entschuldigte sie sich, dass ihr leider die Zeit gefehlt habe, weitere Sprachen zu lernen. Ebenso unvergessen das Voting, in dem es Frau Vaal mehrfach mit einem unberechenbaren Scoreboard zu tun bekam, ein bedauernswerter Umstand, der zu dem bis heute legendären Ausspruch „“I hope our technical order, I mean disorder, will get in order in a few seconds“ führte.

Höchste Zeit also, die im letzten Jahr verstorbene Moderatorin sowie die künftige ESC-Hauptstadt Wien angemessen zu ehren. In der „Remixed: Erica-Vaal-Summer-Edition 2014“ präsentiert uns la Conférencière alter Schule daher einen bunten Reigen beatlastiger Melodien, zu denen der eurovisionaer gute Unterhaltung wünscht.
Foto / Grafik: Juan Buchelli /eurovisionaer


Tracklist:
01 Habibi Group | Halaylah (Morning Remix)
02 Beth | Dime (Neno Club Mix)
03 Antique | Die For You (Eric S Club Mix)
04 Aisha |What for (Boyza II extended Remix)
05 Nelly | Hora (Club Remix)
06 Sabina Babayeva | When the music dies (Babaeff Dark Remix)
07 Imaani | Where Are You (Blue Icon’s Vocal Club Mix)
08 Azucar Moreno | Bandido (F-M-I-F extended Mix)
09 Datz | Kan (Middle East Party Mix)
10 Olsen Brothers | Fly on the wings of love (TA2’s Extended Mix)
11 Ruth Lorenzo | Dancing In The Rain (Stormby Extended Club Mix)
12 Doce | Bem Bom (Mainmix Edit)
13 Elena | The Balkan Girls (David DJ Club Remix)
14 Gemini | Cry Baby (Andy Rossa Remix)
15 Alyona Lonskaya | Solayoh (Promostella Club Mix)
16 Ell & Nikki | Running scared (Adrian Sina Remix)
Hinweis: Den Mixdown hat der eurovisionaer selbst zusammengestellt, er verfolgt hiermit keinerlei gewerblichen Interessen. Die Urheber- und Verkaufsrechte verbleiben bei den Rechteinhabern der jeweiligen Tonaufnahmen.


  • 2

Geschüttelt, nicht gerührt – 2014 remixed

Remix ESC 2014 Cover 1000leer
Fertig! Selten hat der eurovisionaer so lange an nem Mix rumgefummelt wie an diesem. Dabei lag die Schwierigkeit wohl weniger in einer bislang unbekannten Pingeligkeit des Blogbetreibers, denn in der zwischen Gibraltar und Hammerfest plötzlich ausgebrochenen Zurückhaltung paneuropäischer DJ’s begründet, die sich 2014 offenbar nur noch widerwillig an eurovisionäres Liedgut herantrauten. Egal, nun liegt der Mix ja aufm Tisch bzw. kann er in der Leiste rechts oder via Soundcloud angeklickt werden. Und das passende Tracklisting gibt es selbstverständlich hier.  Ob sich das Unterfangen gelohnt hat, mag der geneigte Zuhörer dann selbst entscheiden…

Grafik: eurovisionaer


  • 0

København Premixed

Euromix 2014 PRE cover front_600x600_300KBBevor der Song Contest 2014 so weit ist, geremixt zu werden, habe ich mich erstmals an einen Premix gewagt. Der kleine Bruder der für eurovisionäre Discodivas angelegten Reihe umfasst die Highlights der diesjährigen nationalen Vorentscheidungen von Stockholm bis Budapest, bei der wohl häufiger als jemals zuvor die besserenen Songs zu Hause bleiben mussten. Während also der Kopenhagener Jahrgang eher ein Flair von verschnarchter Mittelmäßigkeit versprüht, bewähren sich die Playlist-erprobten Künstler wie zum Beispiel Tim Peters, Bogi, Dee Bee, EKO und MarieMarie auch im Mix als Schlager der Saison.

Foto: Politikeren / Grafik: Eurovisionär

 


  • 0

Matt Pop’s Getting In The Swing Mix

Der aus dem Dunstkreis der Almighty-Sippe stammende Matt Pop, der vor kurzem seine Hände schon an eurovisionäres Liedgut von z.B. Loreen und Roberta Bellarosa gelegt hat, erfreut uns dieser Tage mit einem neuen fulminanten ABBA-Remix. Thank you for the Music!


Der eurovisionaer schmeißt nix weg - den verstaubten alten Kram gibt's hier...